Roh macht froh – alles was du jetzt über die Keimung von Samen wissen musst

von Sebastian Diesterbeck
VeFit  | www.vegan-fit.com | www.facebook.com/vefitger

Die schlechten News zuerst: Samen, Nüsse, sowie die meisten Getreidearten die wir im Handel finden, sind für den menschlichen Körper schwer- bis unverdaulich. Dabei spielt es keine Rolle ob Vollkorn- oder andere Auszugsmehle verwendet werden. Mit der Sicht auf die Verfügbarkeit der Inhaltsstoffe ist keine dieser Varianten die „bessere“ Wahl.

PURYA! Bio Buchweizen gekeimt ist ein schmackhaftes Allroundtalent. Durch die Keimung entwickelt sich die köstliche, knusprige Konsistenz. So ist er vielseitig in der Küche einsetzbar, z.B. für Müsli, Joghurt, Suppen und Salate.

Die Rettung: Samen durch Keimung aktivieren

Aber zurück zum Ursprung: Ein Samen wird von einer Pflanze mit dem Zweck der Vermehrung gebildet. Damit der Samen nur unter bestimmten Bedingungen anfängt zu wachsen, befindet sich dieser in einer Art Schlaf. Er ist also inaktiv und behält seine Nährstoffe für sich.

Die enthaltene Phytinsäure sorgt dafür, dass alle benötigen Inhaltsstoffe solange im Samen enthalten bleiben, bis dieser den Wachstumsimpuls bekommt. Während der Samen durch Zugabe von Wasser aktiviert wird, beginnt er zu keimen.

Je nach Samen-, Nuss- oder Getreideart dauert das unterschiedlich lange. Buchweizen keimt nach ca. 8 Stunden, wobei Kichererbsen mehrere Tage benötigen.

Selbst Keimen ist zeitaufwendig und gar nicht so leicht. Mit etwas Geduld kannst du es aber lernen!
In dieser Wachstumsphase werden die im Samen enthaltene und durch die Phytinsäure zurückgehaltenen Nährstoffe freigesetzt.

Photo by Christian Joudrey

Warum aber erst in diesem Stadium?

In dieser Phase der Keimung verringert sich der Gehalt der Phytinsäure, wodurch die enthaltene Nährstoffe freigesetzt und für das Pflanzenwachstum genutzt werden. In diesem Moment enthält der Keimling die meisten Inhaltsstoffe.

Wenn wir also Samen in ihrem Rohzustand zu uns nehmen, “schlafen” diese einfach gesagt und werden zum Teil unverdaut ausgeschieden.

Unser Körper benötigt enorm viel Energie, um die im Samen enthaltene Nährstoffe wie z.B. Proteine aufzuschließen. Dadurch kommt ein Energiedefizit zustande. Der Körper benötigt mehr Energie um die Nahrung zu verwerten, als er daraus ziehen kann.

Bauchschmerzen Adé!

Der Übeltäter der „Weizenwampe“ hat demnach nicht viel mit Weizen zu tun, sondern viel mehr mit der unverdaulichen Form, in welcher der Weizen konsumiert wird. Das Phänomen kann bei zahlreichen Getreide- und Pseudogetreidearten wie Reis, Quinoa, Buchweizen oder Dinkel auftreten.
Lebensmittel die zulange in unserem Magen-Darmtrakt verweilen können zu Blähungen führen. Das ist in diesem Fall auch die Ursache für den Blähbauch. Eine Ausnahme existiert jedoch. Durch die Verarbeitungsschritte eines Sauerteiges wird die Phytinsäure ebenfalls reduziert.
Wenn keine gekeimten Produkte verfügbar sind, sollte zu Produkten aus Roggensauerteig greifen. Es gibt glücklicherweise einzelne Hersteller die gekeimte Samen und Mehle und fertige Produkte aus gekeimten Zutaten anbieten.

PURYA! Macht es uns Verbrauchern besondern einfach und bietet gekeimten Quinoa, Buchweizen und Leinsamen in Bioqualität in praktischen 200g Dosen an. Diese lassen sich super zu Salaten und Süßspeisen hinzugeben.

Keimlinge brauchen Platz und Luft. Durch die Wurzelbildung wird noch mehr Volumen im Keimglas benötigt. Eine Handvoll Samen reicht also bereits aus.

Brot aus Keimlingen wird auch als „Essener Brot“ bezeichnet und ist in einigen Onlineshops, sowie bei Bio Bäckern erhältlich. Vor allem frische Keimlinge haben einen sehr würzigen Geschmack. Das macht sie zu echten Geschmacksexplosionen in der Küche. Probiert doch mal Falafel mit gekeimten Kichererbsen zuzubereiten.

Zeitmanagement und das richtige Timing sind wichtig

Wenn du das Keimen in die eigene Hand nehmen willst, können Samen und Nüsse ohne große Probleme „aktiviert“ und dadurch verdaulicher gemacht werden. Jedoch sind ein paar grundlegende Dinge zu beachten:

  • Die Umgebungstemperatur sollte nicht zu warm sein. Sie sollte nicht höher als ca. 25°C sein. Ansonsten können die Keimlinge schnell schimmeln und sind ungenießbar.
  • Weniger ist manchmal mehr. Die Keimlinge brauchen Platz und Luft. Wenn zu viele Samen auf einmal eingeweicht werden, können diese ebenfalls schnell schimmeln. Durch die Wurzelbildung wird auch mehr Platz im Keimglas benötigt. Eine Handvoll Samen reicht bereits aus.
  • Wenn verschiedene Samen gekeimt werden sollen empfiehlt sich ein Keimhaus. Über mehrere Etagen können verschiedene Sorten getrennt voneinander angekeimt werden. Auch hier ist die unterschiedliche Keimdauer zu beachten falls man alle Keimlinge zeitgleich verwenden möchte.
  • Die Keimlinge am besten frischt verzehren. Wenn sie gelagert werden müssen, können sie in einem feuchten Tuch, eingewickelt 2-3 Tage im Kühlschrank gelagert werden. Je länger sie lagern, umso mehr Nährstoffe gehen verloren!

ACHTUNG: Nicht alle Samen sind keimfähig. Verwende deshalb ausschließlich BIO Produkte um eine bestmögliche Qualität zu erhalten und um Schadstoffe und Pestizide zu vermeiden.

PURYA! bietet ein tolles Sortiment an gekeimten Samen an. Neben Leinsamen oder gekeimtem Quinoa gibt es auch gekeimten Buchweizen fertig zu kaufen.

Richtig Keimen in drei Schritten

  • Eine Handvoll Samen in ein Keimglas geben und soviel lauwarmes Wasser auffüllen das alle Samen bedeckt sind und über Nacht stehen lassen.
  • Am zweiten Tag wird 2-3 täglich gespült. Hierzu das alte Wasser ausschütten, mit frischem Wasser spülen und wieder abschütten.
  • Das Prozedere wird solange wiederholt, bis die Samen anfangen zu Keimen.

Keine Lust auf Keimen?

Samen und Nüsse selbst keimen zu lassen erfordert ein klein wenig Geschick und Zeit. Wer keine Lust darauf hat, sollte die Samen über Nacht wenigstens einweichen und am Morgen danach ins Müsli packen. So mache ich es zum Beispiel.

Es gehört für mich zur täglichen Routine am Abend, Nüsse und Samen für mein Müsli am nächsten Tag einzuweichen. Ein Nachteil am Einweichen über Nacht gibt es jedoch: Der Crunch geht verloren.

Eine Alternative ist die Verwendung bereits gekeimter Samen! PURYA! bietet ein tolles Sortiment an gekeimten Samen an. Neben Leinsamen oder gekeimtem Quinoa gibt es auch gekeimten Buchweizen fertig zu kaufen. Durch die schonende Trocknung ist der Buchweizen richtig knusprig lecker. Ein super Topping für mein Müsli.

Vielen lieben Dank fürs Lesen meines Beitrages! Wenn du gern mehr zum Thema Keimung lernen willst, kannst du mich auch gern auf meinem Blog oder Facebook besuchen. Hinterlasse mir bei Fragen oder Anregungen gern ein Kommentar, ich freue mich über jeden Austausch!

Beste Grüße,

Dein Sebastian

Blogger von www.vegan-fit.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. / By continuing to use these pages you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Further informations

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Cookies zulassen“ eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf „OK“ klickst, erklärst du sich damit einverstanden. / The cookie settings on this website are set to "Allow cookies" to provide the best browsing experience. If you use this website without changing the cookie settings or click "OK", you agree.

Schließen / Close