• German Kula Celebration 2018
    Die German Kula Celebration 2018
Border Slider

Die German Kula Celebration 2018

Unsere Ambassadorin Lucie Beyer ist nicht nur bekannt für ihre phänomenalen Handstände, sie ist auch eine exzellente Yogalehrerin und war eine der Gastgeberinnen der diesjährigen German Kula Celebration 2018, die vom 5. bis zum 8. Juli in Beichlingen stattfand.

Sie schreibt: »Denn gemeinsam sind wir stark! Wir verbrachten drei ganze Tage in der Natur – ‚High Quality Community-Time‘ sozusagen. Um so mehr freuten wir uns PURYA! als so passenden Sponsor dabei gehabt zu haben. Wir bewegten uns alle fast den ganzen Tag und legten dabei grossen Wert auf eine gesunde und ganzheitliche Ernährung. Da durfte PURYA! auf keinen Fall fehlen!«

Lucie Beyer – internationale Yoga- & AcroYogalehrerin, Mitveranstalterin der German Kula Celebration 2018
und PURYA! Ambassadorin

Wohnhaft in München unterrichtet Lucie Workshops, Trainings & Retreats.

Als internationale Yoga- & AcroYogalehrerin sowie Mentorin und leidenschaftliche Bodyworkerin verfolgt sie einen spielerischen Ansatz, der dennoch tief in dem Wissen der Tradition wurzelt.

In ihrer Arbeit legt sie großen Wert auf ein heilsames, vertrauensvolles Miteinander, aus dem Menschen jeden Alters ihr volles Potential entfalten können.

»Ich liebe es magische Räume zu kreieren, in denen die Menschen zusammenkommen, um das Leben zu feiern und es in seiner Schönheit zu würdigen!«

Wir haben Lucie Beyer zu den German Kula Celebrations 2018 interviewt

Seit wann gibt es die German Kula Celebration und was ist die Idee dahinter?
Die German Kula Celebration gibt es seit neun Jahren. Es ist ein Viertagesevent, bei dem viele AcroYogis aus der ganzen Welt zusammenkommen, um einmal im Jahr die grosse Community zu geniessen. Wir haben alle ähnliche Bedürfnisse nach Spielfreude, achtsamer Berührung und freudvollem Miteinander sein.

Im Netz sprechen manche von einer AcroYoga Familie. Wie groß schätzt ihr diese Familie und das Interesse ein? Wie ist die weltweite Vernetzung?
Die weltweite AcroYoga Family ist riesig. Es gibt mittlerweile in jeder Stadt, aber auch kleineren Orten Communities, die sich regelmässig treffen. Und so eine Community fängt ja schon bei drei Leuten an!

Die Vernetzung ist dank Social Media sehr reich und easy. AcroYogis sind überall zu Hause auf dieser Erde. Das heisst: sollte ich einmal in Moskau oder Peking sein, reicht ein Post in der entsprechenden Facebook-Gruppe, um Menschen zum Spielen zu treffen oder sogar eine Couch zum Übernachten zu ergattern.

Teilen ist ein wichtiger Aspekt einer jeden funktionierenden Community.

Da AcroYoga soviele Menschen sehr glücklich macht, gibt es ein stetes und rapides Wachstum. Ich habe bereits meine ganze Familie ‚geflogen‘ und nehme wahr, dass AcroYoga mittlerweile einfach normal geworden ist. Das macht man halt, wenn man am Strand oder im Park etwas ’spielen‘ möchte.

Almuth Kramer und du Lucie haben die German Kula Celebration 2018 organisiert. Was war euch wichtig dabei? Wo habt ihr Schwerpunkte gesetzt?
Es ist uns sehr wichtig eine gesunde finanzielle Balance zu erhalten. Da es ein Jahr lang Arbeit für uns bedeutet, brauchen wir einen angemessenen Verdienst. Und gerade weil es ein Community-Event ist, möchten wir die Preise so niedrig wie möglich halten. Für uns ist es kein kommerzielles Event, sondern vor allem eine Herzensangelegenheit.

Darüber hinaus wollen wir natürlich ein buntes Programm bieten, bei dem sich jedes Level, als auch die unterschiedlichen Altersgruppen und Bedürfnisse wieder finden. So gibt es nicht nur Akrobatik, sondern auch Yoga, Massage, Tanz, Handstand, Meditation, Movement, Kinder Workshops, Konzerte und vieles mehr.

Zuguterletzt ist uns die Verbindung mit der Natur sehr wichtig, welche bei unserer Eventlocation am ‚Windberg‘ perfekt angelegt ist.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei AcroYoga?
Eine sehr wichtige! Menschen, die sich gut sechs bis acht Stunden bewegen, brauchen viel und hochwertiges Essen.

Die Windberg Community bekocht uns nun bereits seit vier Jahren mit dem aller leckersten, vegetarischen Bioessen! Und wir haben nicht zum ersten Mal gehört, dass AcroYogis fünfmal so viel essen wie andere Gruppen.

Natürlich muss es manchmal auch schnell gehen. Gerade unsere Lehrer schätzen die PURYA! Proteinshakes sehr, wenn sie spät nach dem Unterrichten oder Training nach Hause kommen oder von einem Workshop zum nächsten düsen. Und dann schmeckt es auch noch so gut.

Welche Erfahrungen habt ihr bei dem diesjährigen Event gemacht und was nehmt ihr mit für die nächsten Jahre?
Wir haben das Gefühl, dass es jedes Jahr schöner, üppiger und freudvoller wird. Auch unsere Effizienz als Organisatoren trägt zur Entspannung bei. Das mag an der tiefen Freundschaft liegen, die Almuth und ich seit Jahren geniessen. Wir müssen uns kaum noch absprechen – alles fliesst einfach! Und natürlich unser unglaublich wunderbares Backup aus Freunden, Familie and THE KULA (Community).

Wenn ihr drei Wünsche frei hättet – welche wären das?
Mh, nicht viel ehrlich gesagt. Ein Zelt für die Kinder. Eine Zaubershow mit Siegfried und Joy und gern wieder schön sonnige Tage!

Vielen Dank für das Interview 🙂
Wir bedanken uns von ganzem Herzen für die jahrelange Unterstützung! We love PURYA!

Zur Website der German Kula Celebration 2018

Bildnachweis:

Bild im Slider: Fotografie Anne Stolmár

Bild links: Fotografie Anne Stolmár

Bild rechts in Halle: Patricia Torales Photography

Bild Lucie Beyer: Lucie Beyer